Zweite Mannschaft ist Meister der 1.Liga – Fanionteam gewinnt klar.
15. November 2021

Ein erneut ereignisreicher Samstag endet mit mehreren Vollerfolgen für die RCW Lions. Die zweite Mannschaft gewinnt in der 1.Liga den Schweizermeistertitel, die erste Mannschaft landet gegen ein junges Einsiedeln einen ungefährdeten Kantersieg. Im Halbfinale treffen die Willisauer nächste Woche erneut auf die Klosterdörfler.

Die frischgebackenen Schweizermeister der 1.Liga: Die zweite Mannschaft der RCW Lions gewinnt den Final mit einem Gesamtscore von 37:26 (Foto JB).
Hauptprobe gelungen: Die RCW Lions gewinnen klar und treffen im Halbfinale erneut auf Einsiedeln (Foto JB).

Nach dem klaren 21:10 im Hinkampf liess die zweite Mannschaft um Trainer Marco Riesen nichts mehr anbrennen. Zwar war von Schattdorf die Gegenwehr deutlich grösser als in der Vorwoche, der Meistertitel war aber im Rückkampf nie in Gefahr. Mit dem 16:16-Unentschieden krönt die junge Truppe eine sensationelle Saison. Eine Freude war es, den aufstrebenden Talenten zuzusehen, wie sie sich Woche für Woche verbesserten und zu einer verschworenen Einheit wurden. Es ist nach 2015 und 2019 der dritte Titel für das «Zwöi». Auch die erste Mannschaft der Lions war äusserst erfolgreich und gewann gegen ein verjüngtes Einsiedeln gleich mit 34:6!

Blitzstart – Einsiedeln mit vielen Absenzen

Es war zu erwarten: Da Einsiedeln und Oberriet gegenseitig zahlreiche Doppellizenzen haben und die Ostschweizer im NLB-Final um den Aufstieg kämpfen, kam Einsiedeln mit einer stark dezimierten Mannschaft nach Willisau. Die Lions nahmen die Aufgabe aber äusserst ernst und meisterten die Halbfinal-Probe souverän. Im ersten Kampf bis 57 kg, Greco, traf Marc Kaufmann auf Gino Gugolz. Das grosse Nachwuchstalent der Lions liess nichts anbrennen, mit schönen Bodenrollen und Aushebern hatte er den Schwyzer innert Kürze ausgepunktet. Im Freistil-Schwergewicht traf Stefan Reichmuth auf den jungen Hünen Martin Schönbächler. Mittels Armzug und Beinschraube war der Kampf schnell Geschichte. Auch Timon Zeder hatte mit dem jungen Magomed Dzhavadov keine Probleme, auch er punktete seinen Kontrahenten mittels Beinschraube aus. Das grosse Highlight folgte im Kampf bis 97 kg, Greco. Daniel Häfliger geriet zwar zu Beginn gegen den mehrfachen Schweizermeister Andreas Burkard in Rücklage, dann aber zeigte der Willisauer einen herrlichen Hüftschwung und konnte Burkard gar Schultern. Die ganze BBZ-Halle war komplett aus dem Häuschen und die Mannschaft feierte ihren «Dänu». Der grosse Fleiss und Trainingseinsatz bezahlen sich mehr und mehr aus, eine tolle Leistung des 22-jährigen. Die erste und einzige Niederlage gab es für die Lions bis 65 kg, Greco. Dort sprang Lukas Bossert im ungewohnten Greco-Stil ein und traf auf den starken Michel Schönbächler. Wie immer kämpfte Bossert beherzt, Schönbächler führte aber technisch die feinere Klinge. Trotzdem gelang Bossert den Punktgewinn. Somit stand es zur Pause bereits 17:3 für die Willisauer.

Mavlaev besiegt Neyer im Spitzenkampf

Nach der Pause kam es bis 86 kg, Freistil, zum Spitzenkampf dieses Abends. Mansur Mavlaev und Routinier Yves Neyer lieferten sich zu Beginn ein ausgeglichenes Duell, der Schwyzer ging mit 0:2 in Führung. Dann aber zeigte Mavlaev seine begnadeten Techniken und punktete mit schönen Beinangriffen, am Schluss stand es 7:2 für den Willisauer. Eine erneut sehr starke Leistung des Spitzensport-Rekruten! Der Kampf bis 70 kg, Freistil, ist schnell erzählt: Tobias Portmann punktete innert einer Minute Cyrill Kälin mittels Beinschraube aus und sorgte für die nächsten vier Punkte. Auch sein jüngerer Bruder Michael gestaltete seinen Kampf bis 80 kg, Greco, siegreich. Allerdings hatte er mit dem unbequemen Jan Walker etwas Mühe und war auch noch ganz im Vollbesitz seiner Kräfte. Bis 75 kg, Greco, sah man Roger Heiniger in gewohnter Manier: Bodenlage – verkehrter Ausheber – Schultersieg. Saisonsieg Nummer sieben für den Menznauer, der seit Wochen in Top-Form ist. Im letzten Kampf kam es noch zu einem interessanten Duell zwischen Jonas Bossert und Lars Neyer. Im ungewohnten freien Stil agierend, konnte Bossert schöne Techniken ausführen und die eine oder andere brenzlige Situation mit seiner Routine auf seine Seite Kippen. Schliesslich gewann Bossert mit 10:2. Damit gewinnen die RCW Lions das klare Verdikt mit 34:6, es war ein konzentrierter Auftritt des Rekordmeisters.

Im Halbfinale erneut gegen Einsiedeln

Damit ist nun auch der Halbfinalgegner der Lions klar. Wie schon 2018 und 2019 kommt es zum Duell mit der RR Einsiedeln. Dies weil auch Kriessern seinen Kampf gewann und in der Direktbegegnung mit den Einsiedlern knapp die Nase vorne hat. Somit kommt es jetzt gleich drei Mal hintereinander zum Duell zwischen den beiden Zentralschweizer Teams. Allerdings wird im Halbfinale ein ganz anderes Einsiedeln auf der Matte stehen als noch am vergangenen Samstag. «Wir stellen uns auf ein sehr starkes Einsiedeln ein. Im Ringsport geht es schnell und die Einsiedler können sehr gefährlich werden, wenn sie in einen Lauf kommen», warnt Chef-Trainer Gergely Gyurits. Der erste Kampf findet am Samstag auswärts in Einsiedeln statt.

Zweite Mannschaft mit Unentschieden zum Titel

Bereits am Vorabend trug die zweite Mannschaft den Final-Rückkampf in Beckenried aus. In der BBZ-Halle wurde der Kampf mit Spannung live auf der Leinwand verfolgt. Die Willisauer verloren den ersten Kampf zwar mit 0:4, Marco Riesen hatte aber mit seinem 4:0-Sieg die passende Antwort bereit. Auch Florian Schärli und Yanik Bucher zeigten ganz starke Auftritte und gewannen mit 4:0. Damit war der Meistertitel bereits Tatsache. Jan Troxler zeigte bis 61 kg einen guten Kampf, brach dann aber in der zweiten Hälfte etwas ein. Florian Bissig besiegte mit Renato Kempf einen Routinier, Alain Heller musste sich Leon Kempf auf die Schultern geschlagen geben. Auch im letzten Kampf gab es nochmals eine Schulterniederlage: Nick Scherrer verlor im ungewohnten Greco gegen Lars Epp. Trotzdem stand der Meistertitel der 1.Liga im Rückkampf nie zur Diskussion, zu abgeklärt trat das Team von Marco Riesen auf. Die Freude war riesig – Bereits im Mannschaftsbus und danach in der BBZ-Halle wurde gefeiert. Das Team wurde in der Pause des Kampfes Willisau – Einsiedeln auf der Matte gleich geehrt. Eine tolle Saison mit einer «geilen» Truppe geht zu Ende. Die RCW Lions sind sehr stolz auf ihr «Zwöi» und freuen sich bereits auf die nächste Saison.

RR Schattdorf II – RCW Lions II 16:16 (Gesamtscore von 26:37)

GewichtStilartRR SchattdorfRC Willisau Lions
52GEpp AnjaRölli Toni16:0TU4:0
57FScheiber LucaSchärli Florian1:16TU1:4
61GZberg AaronTroxler Jan4:3PS2:1
65FKempf LeonHeller Alain10:2SS4:0
70GEpp LarsScherrer Nick10:4SS4:0
77FKempf RenatoBissig Florian4:12PS1:3
90GZberg PeterBucher Yanik0:17TU0:4
130FHerger LarsRiesen Marco0:16TU0:4

RCW Lions – RR Einsiedeln 34:6 (17:3)
SR Ewert, 450 Zuschauer

GewichtStilartRC Willisau LionsRR Einsiedeln
57GKaufmann MarcoGugolz Gino16:0SS4:0
61FZeder TimonDzhavadov Magomed18:0TU4:0
65GBossert LukasSchönbächler Michel1:8PS1:3
70FPortmann TobiasKälin Cyrill16:0TU4:0
75GHeiniger RogerSchönbächler Lukas5:0SS4:0
75FBossert JonasNeyer Lars16:2PS3:1
80GPortmann MichaelWalker Jan11:5PS3:1
86FMavlaev MansurNeyer Yves7:2PS3:1
97GHäfliger DanielBurkard Andreas4:3SS4:0
130FReichmuth StefanSchönbächler Martin16:0TU4:0


« Zurück

Hauptsponsoren




Co-Sponsoren

co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo
co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo
co-sponsor_logo
Lions Kids Training

Lions Kids
Bulletin

Ringerheft
Saisonkarten

Hier die aktuellen Saisonkarten bestellen
background