Wir sichern uns die Tabellenspitze!
20. September 2021

RCW Lions – RS Freiamt 20:16 (7:11)

Mit der bisherigen Saisonbestleistung gelingt den RCW Lions einen 20:16-Sieg gegen die RS Freiamt. Damit übernehmen die Willisauer in der Swiss WINFORCE League die Tabellenführung. Obwohl beide Teams noch nicht in Bestbesetzung angetreten sind, war es ein bis zum Schluss spannendes Duell mit hochstehenden Kämpfen. Dabei überzeugten die Lions vor allem wieder nach der Pause.

Herrliche Aktionen: Michale Portmann (in rot, gegen Michael Bucher) zeigte wunderbare und vielseitige Techniken (Foto JB).

«Wir wollen unseren Zuschauern und Sponsoren etwas bieten!», das war die Devise des Teams und der Trainer. Die RCW Lions setzten genau dies auf der Matte um. Mit einer konzentrierten und geschlossenen Mannschaftsleistung konnte man Freiamt in die Enge treiben. Das Duell war geprägt von spannenden Duellen und teils vielen Emotionen. Es gilt zu erwähnen, dass die Zertifikatspflicht doch einen beträchtlichen Einfluss auf die Zuschauerzahl hat. Dem Spitzenkampf wohnten «nur» gut 400 Zuschauer bei. Diese bereuten allerding ihr Kommen bestimmt nicht.

Gute Basis vor der Pause

Bereits bei der Mannschaftsansprache machten die beiden Chef-Coaches Gergely Gyurits und Philipp Rohrer klar, dass man wohl zur Pause zurück liegen könnte und dann in der zweiten Hälfte klar die Vorteile auf Seiten des Schweizermeisters lagen. Freiamt überraschte etwas mit der Aufstellung: Während sie in den unteren Gewichten quasi in Bestbesetzung antreten, fehlten im Mittelgewicht Randy Vock und Pascal Strebel (beide leicht verletzt). Willisau mussten dagegen auf Stifi Reichmuth, Samuel Scherrer und Manuel Jakob verzichten, ansonsten standen alle Ringer zur Verfügung. Im ersten Kampf traf Florian Schärli auf den kräftigen Flurin Meier. Wiederum kämpfte der Willisauer beherzt und zeigte gute Beinangriffe, wurde aber (noch) gekontert und verlor schliesslich mit 0:3. Dennoch sind die Fortschritte von Woche zu Woche sichtbar. Bis 130 kg, Greco, traf Delian Alishahi auf Roman Zurfluh. Mittels Durchdrehern am Boden und zahlreichen Aktionen am Mattenrand stand es schnell 15:0, damit waren die ersten vier Punkte der Lions im Trockenen. Zum wie erwartet engen Duell kam es bis 61 kg, Greco dort trafen wieder einmal Timon Zeder und Nils Leutert aufeinander. Zeder konnte Leutert aus der Bodenlage kontern und dann in einem harten Abnützungskampf den Vorsprung über die Zeit bringen. Es war ein erster wegweisender Sieg für die Willisauer. Mit dem Ziel, irgendwie einen Punkt zu holen, ging Dominic Bossert in den Kampf gegen Freiamts Freistil-Ass Magommed Ayshkanov. Er setzte dies auch tatsächlich um, in der letzten Minute des Kampfes konnte «Nik» eine sehenswerte und viel umjubelte Zweierwertung erzielen, verlor aber technisch überhöht mit 1:4. Auch im letzten Kampf vor der Pause waren die Rollen klar verteilt: Lukas Bossert wehrte sich gegen den starken Nino Leutert nach Kräften, musste aber dem Kaderringer bei schönen Angriffen die Punkte überlassen. Bossert kämpfte wie immer tadellos, am Ende resultierte ein 0:3 für die Freiämter. Somit stand es zur Pause 7:11, Willisau lag im Soll.

Mit dieser Aktion holte sich Nik Bossert den viel-umjubelten Punkt gegen Magommed Ayshkhanov (Foto JB).

Portmänner überragend, Bossert mit Revanche

Nach der Pause kam es zum Duell zwischen Daniel Häfliger und Marc Weber. Gegen den physisch enorm starken Freiämter fand Häfliger kein Rezept, bereits nach kurzer Zeit stand es 0:15 für den Gast aus dem Aargau, die Freiämter zogen damit mit 7:15 davon. Nun startete aber die grosse Aufholjagd. Eingeläutet wurde diese mit dem Kampf des Abends: Michael Portmann und Michael Bucher lieferten sich ein äusserst attraktives Duell, dabei zeigte Portmann drei hervorragende Techniken und wunderschöne Schwünge. Nur einmal musste er dem Freiämter Aushängeschild Punkte zugestehen. Ansonsten war es wieder eine Gala-Vorführung des 20-jährigen. 13:4 lautete das Endresultat, gleichbedeutend mit 3:1 Mannschaftspunkten. Bis 80 kg, Freistil lieferten sich die beiden jungen Mansur Mavlaev und Kimi Käppeli ein taktisches Duell. Mittels zwei schönen Beinangriffen konnte Mavlaev den Sack zumachen und den Vorsprung äusserst abgeklärt über die Zeit bringen. Der 3:0-Sieg war enorm wichtig, ausserdem eine sehr disziplinierte und starke Vorstellung des Willisauers. Negativpunkt in diesem Kampf war die rote Karte an Freiamts Coach Reto Gisler wegen äusserst unsportlichem Verhalten. Damit stand es bereits nur noch 13:16 aus Sicht der Willisauer. In der Folge machte Tobias Portmann mit dem Ersatzmann Reto Bürgisser kurzen Prozess, innert Kürze stand es 15:0 für den Willisauer, damit gingen die nächsten vier Punkte aufs Konto der Lions. Die Führung, sie kippte. Vor dem letzten Kampf stand es 17:16 für die RCW Lions. Wieder musste das letzte Duell zwischen Jonas Bossert und Yves Müllhaupt entscheiden. Nach der bitteren Finalniederlage von 2019 war Bossert richtig heiss, sich zu revanchieren. Dies setzte er hervorragend auf der Matte um. Er liess dem Weinfeldner Leihringer kaum Spielraum, war stets aktiver und holte mit schönen Aktionen die nötigen Punkte. Den 5:0-Vorsprung brachte Bossert locker über die Zeit und gewann somit die Revanche. Die Lions gewinnen den Kampf mit 20:16, ausserdem setzten sie sich an die Spitze der Swiss WINFORCE League. Ein wunderschöner Abend aus Sicht des amtierenden Schweizermeisters.

Revanche geglückt! Jonas Bossert schlägt Yves Müllhaupt sicher mit 3:0 (Foto JB).

Wichtig für Moral, aber noch nichts gewonnen

«Ich bin heute sehr stolz auf unsere Mannschaftsleistung. Die Jungs haben genau das umgesetzt, was wir besprochen haben. Das Feuer in den Augen war deutlich sichtbar», kommentierte ein begeisterter Philipp Rohrer. Sein Kollege Gergely Gyurits fügt hinzu: «Wir haben heute gezeigt, was wir wollen: Ganz nach oben. Es wird noch ein harter weg. Heute war es ein erster Schritt. Es folgt aber noch viele harte Arbeit in den nächsten Wochen und Monaten». Der Sieg ist also sicherlich eine Moralspritze für die nächsten Kämpfe, jedoch wissen beide Teams, dass es in einem Playoff Kampf auch anders ausgehen kann. Freiamt wie auch die Lions können natürlich noch stärker aufstellen. Mit dem nächsten Kampf auswärts in Einsiedeln wird die Hinrunde abgeschlossen, danach wechseln in der Rückrunde die Stilarten. Im Klosterdorf wird dann endlich Stifi Reichmuth wieder im Team stehen.

RCW Lions – RS Freiamt 20:16 (7:11)

SR Fässler, 450 Zuschauer

GewichtStilartRC Willisau LionsRS FreiamtEP
57FSchärli FlorianMeier Flurin0:11PS0:3
61GZeder TimonLeutert Nils2:1PS2:1
65FBossert LukasLeutert Nino0:10PS0:3
70GPortmann MichaelBucher Michael13:4PS3:1
75FPortmann TobiasBürgisser Reto16:0TU4:0
75GBossert JonasMüllhaupt Yves5:0PS3:0
80FMavlaev MansurKäppeli Kimi6:0PS3:0
86GHäfliger DanielWeber Marc0:16TU0:4
97FBossert DominikAyskhanov Magomed2:18TU1:4
130GAlishahi DelianZurfluh Roman15:0TU4:0

« Zurück

Hauptsponsoren


hauptsonsor_logo


Co-Sponsoren

co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo
co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo
co-sponsor_logo
Lions Kids Training

bulletin
Bulletin

bulletin
Saisonkarten

Hier die aktuellen Saisonkarten bestellen
background