Willisauer Lions siegen auch gegen Schattdorf problemlos / 1.Liga Team greift nach Gold!
10. November 2019

In einem kurzen Auftritt gewinnen die RCW Lions zu Hause in der neunten Runde der Swiss WINFORCE League gegen die Urner ohne Probleme mit 25:15. Es war für die Willisauer genau der Kampf, den man sich gewünscht hat.

Machte kurzen Prozess: Michael Portmann schultert Renato Kempf bereits nach knapp zwei Minuten (Foto JB).

Mit einer erneut sehr jungen Mannschaft wollten die RCW Lions auch gegen das letztplatzierte Schattdorf natürlich einen Sieg einfahren. Zwar lag man zur Pause noch zurück, der Sieg stand aber nie zur Diskussion. Bei den Grafenstädter kamen auch dieses Mal junge Nachwuchskräfte zum Einsatz, welche sich wieder äusserst positiv in Szene setzen konnten.

7:12-Rückstand zur Pause

Den Abend eröffneten Marc Kaufmann und Thomas Epp im Duell bis 57 kg Greco. Thomas Epp zeigte, dass er zu den grössten Nachwuchshoffnungen der Urner gehört, Kaufmann gelang es aber, bei der Kopfklammer des Schattdorfers zu kontern und konnte sich so zwei Punkte gutschreiben lassen. In der Folge liess Epp nichts mehr anbrennen und gewann mit technischer Überlegenheit. Bis 130 kg Freistil gab Samuel Scherrer nach der WM und der Regenerationsphase sein Comeback. Gegen den um einiges schwereren Christoph Waser konnte er sein grosses Repertoire an Techniken zeigen und gewann noch in der ersten Hälfte durch technische Überlegenheit.
Einen schweren Stand hatte Florian Meier. Er traf auf den starken wiedergenesenen Simon Gerig. Gegen die schnellen Angriffe des Urners fand Meier kein Rezept, der Urner war physisch und technisch einfach zu stark. Sensationell startete darauf Dominic Bossert in den Kampf. Er konnte Routinier Michael Jauch am Boden gleich vier Mal durchdrehen und führte mit 9:1. Dann drehte das Schattdorfer Urgestein aber auf und «Nik» musste auch aufgrund kleinerer Blessuren mehr und mehr abbauen. So siegte am Schluss doch noch der erfahrene Urner mit 3:1. Vor der Pause zeigte dann Rasul Israpilov erneut, dass er in Top-Form ist. Nach 0:1 Pausenrückstand konnte er in der zweiten Hälfte das Geschehen gegen Sven Gamma klar diktieren und gewann schliesslich mit schönen Techniken überlegen mit 7:1. Trotz dieses Sieges stand es zur Pause 7:12 aus Sicht der Lions. Keinen Grund zur Unruhe aber auf Seiten der Willisauer, welche an diesem Abend von Stefan Recihmuth und Philipp Rohrer gecoacht wurden. Sie sind nach der Pause bekanntlich einiges stärker einzuschätzen.

Vier Siege nach der Pause

Den zweiten Teil eröffnete Gergely Gyurits im Kampf gegen Ramon Epp. Nach einer schönen Technik von Stand konnte der Nachwuchstrainer der Lions den jungen Epp am Boden gleich auspunkten. Da auch Tobas Portmann ungefährdet mit 4:0 gegen Sven Epp gewann, war der Kampf bereits wieder gedreht und die Lions führten mit 15:12. Bis 79 kg Greco kam Florian Bernet zu seinem zweiten Einsatz in dieser Saison. Nach anfänglichem Rückstand gegen Benjamin Gander kam der Sportstudent richtiggehend in einen «Flow» und punktete mit schönem Ausheber am Boden und mit einer Schleuder. In der zweiten Hälfte war die Luft dann leider draussen und Bernet wurde mehrmals ausgekontert. So musste der 22-jährige den Sieg mit 9:11 noch hergeben. In den letzten beiden Duellen gab es dann aber wieder hohe Siege für die Willisauer. Michael Portmann machte mit Renato Kempf kurzen Prozess und schulterte den unbequemen Urner schon nach 1:30. Auch Mirco Studer zeigte gegen Yannick Epp einen guten Kampf, zeigte schöne Angriffe und gewann schliesslich mit 9:1. So war der achte Sieg in der neunten Runde Tatsache. Nächsten Samstag treffen die Lions dann im letzten Qualifikationskampf auswärts auf Freiamt. Die Aargauer haben mit ihrem Sieg über Einsiedeln nun das Halbfinalticket ebenfalls in der Tasche und treffen dann im Halbfinale auf Kriessern. Der Gegner der Willisauer Lions hingegen steht noch nicht fest, es wird entweder Hergiswil oder Einsiedeln sein, welche in der letzten Runde noch aufeinander treffen.

Zweite Mannschaft greift nach Gold

In Kriessern kam es am vergangenen Samstag zum Finale der ersten Liga zwischen den zweiten Mannschaften von Willisau und Kriessern. Das Team von Sven Hirschi zeigte sich einmal mehr äusserst abgeklärt und konnte auch nach kleinen Rückschlägen das Blatt noch wenden. Florian Bissig eröffnete den Kampf mit einem klaren 4:0-Sieg. Danach mussten die Willisauer aber gleich vier Niederlagen in Serie hinnehmen. Einmal mehr holte dann aber Daniel Häfliger die Kohlen aus dem Feuer. Er gewann gegen Andreas Bleiker mittel Schultersieg. Das gleiche gelang auch Jan Troxler. Der 22-jährige gewann kaltblütig mit einem schönen Hüfttschwung. Im letzten Kampf liess dann Lukas Bossert nichts mehr anbrennen und siegte gegen Greco-Spezialist David Loher mit technischer Überlegenheit. So gewinnen die Lions also den ersten Kampf mit 19:10 und haben nun die grosse Möglichkeit, nächsten Samstag in Domdidier die tolle Saison mit der Goldmedaille zu krönen.


« Zurück

Hauptsponsoren


hauptsonsor_logo


Co-Sponsoren

co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo
co-sponsor_logo co-sponsor_logo
co-sponsor_logo
Bulletin

bulletin
Saisonkarten

Hier die aktuellen Saisonkarten bestellen
background