Perfekter Samstag für die RCW Lions!
7. November 2021

1.Liga Finale: RCW Lions II – RR Schattdorf 21:10

Swiss WINFORCE League: RS Freiamt – RCW Lions 14:16 (9:6)

Den RCW Lions gelingen an einem ereignisreichen Samstag zwei hervorragende Auftritte. Die zweite Mannschaft legt im Final-Hinkampf der 1.Liga deutlich vor, die erste Mannschaft konnte nach einem verhaltenen Start den Kampf in den letzten drei Duellen noch drehen. Die Willisauer werden die Qualifikation somit als Leader beenden. Der definitive Halbfinalgegner steht noch aus, heisst wahrscheinlich aber Einsiedeln.

Starke Teamleistung der Lions, sie beenden die Quali als Leader (Foto JB)
Gewohnt starker Auftritt des Grosswangers Timo Koch im Final der 1.Liga (Foto JB).

Den RCW Lions gelingen an einem ereignisreichen Samstag zwei hervorragende Auftritte. Die zweite Mannschaft legt im Final-Hinkampf der 1.Liga deutlich vor, die erste Mannschaft konnte nach einem verhaltenen Start den Kampf in den letzten drei Duellen noch drehen. Die Willisauer werden die Qualifikation somit als Leader beenden. Der definitive Halbfinalgegner steht noch aus, heisst wahrscheinlich aber Einsiedeln.

Im Hexenkessel Bachmattenhalle war alles angerichtet für das Spitzenduell der beiden langjährigen Rivalen und Dominatoren der letzten Jahre im Schweizer Mannschafts-Ringsport. Schon zum Final der 1.Liga fanden zahlreiche Zuschauer aus dem Luzerner Hinterland den Weg nach Muri. Sie sahen ein junges frisches Team, welches sich wohl bereits vorentscheidend absetzten konnte bezüglich des Meistertitels in der 1.Liga. Das darauf grosse Highlight im Kampf der beiden Tabellenführer riss die Fans beider Lager von den Sitzen. In einem spannenden Krimi konnten sich die Willisauer dank eines tollen Endspurts durchsetzen und zementieren somit definitiv die Tabellenspitze. Es war ein hervorragender Vorgeschmack für eine mögliche Begegnung in den Playoffs, ausserdem beste Werbung für den Ringsport. Überwältigen war auch der Support der zahlreich mitgereisten Willisauer Fans.

Willisauer Fehlstart – Heiniger top!

Im ersten Duell des Abends traf Doppellizenzringer Mathias Martinetti bis 57 kg, Greco, auf den kräftigen Flurin Meier. Der Walliser in den Diensten der Lions zeigte, dass er im griechisch-römischen Stil sehr versiert ist und ging schnell mit 5:0 in Führung. Bei einer Unaufmerksamkeit konnte Meier aber am Boden kontern und Martinetti fand sich auf den Schultern wieder. Der Fehlstart war somit perfekt – Schade, denn es war bis dahin ein toller Auftritt Martinettis. Eine weitere schwierige Aufgabe hatte Stefan Reichmuth bis 130 kg, Freistil, vor sich. Gegen Magommed Ayshkhanov konnte er die letzten Duelle zwar klar gewinnen, an diesen Abend war das Duell aber bis zum Schluss auf der Kippe. Nach einem anfänglichen Rückstand konnte «Stifi» ausgleichen und in Führung gehen. Geschickt verwaltet er diese bis zum Schluss und machte den ersten Willisauer Sieg des Abends perfekt. Aufgrund der Abwesenheit von Nils Leutert traf Timon Zeder bis 61 kg, Freistil auf den aufstrebenden Saya Brunner. Zeder ging gewohnt sehr taktisch vor und verwaltete seinen Vorsprung, den er dank eines Beinangriffes erarbeitet hatte über Zeit. Allerding resultierte «nur» ein 2:0-Sieg für den Grosswanger. Bis 97 kg, Greco, wehrte sich Daniel Häfliger nach Kräften gegen Roman Zurfluh. In der Bodenlage fand der 22-jährige kein Rezept gegen die Bodenrollen Zurfluhs, konnte aber die 0:4-Niederlage verhindern und erfüllte somit das Soll. Ein erstes Highlight folgte im Kampf bis 65 kg, Greco. Dort kam es, wie bereits oft in den letzten Jahren, zum packenden Duell zwischen Roger Heiniger und Michael Bucher. Heiniger konnte früh einen Hüftschwung Buchers abwehren und gleich mit seinem gefürchteten Ausheber punkten. Dabei konnte er den Freiämter fast schultern. In einem offensiven und spannenden Duell baute Heiniger seine Führung gar aus, erst am Schluss kam Bucher nochmals näher heran, Heiniger agierte hervorragend und brachte den umjubelten Sieg nach Hause. Trotzdem war man natürlich alles andere als im Soll zur Pause. Die 6:9-Hypothek bereitete dem Lions-Lager etwas Bauchschmerzen. Jedoch wusste man um die Stärken in der zweiten Hälfte.

Magische letzte drei Kämpfe – Bossert einmal mehr überragend

Gleich nach der Pause kam es zum nächsten Dämpfer für die Willisauer. Erstmals in dieser Saison trat Ringer-Chef-Trainer Gergely Gyurits für die Lions auf die Matte. Wie gewohnt führte er gegen den physisch starken Marc Weber eine technisch sehr feine Klinge und ging mit schönen Aktionen 4:0 in Führung. In der zweiten Hälfte machte sich wie erwartet der Trainings-Rückstand etwas bemerkbar und auch Weber konnte punkten. Das Ende des Kampfes war dann äusserst bitter: Weber konnte mit dem Schlussgong die gewinnbringende Wertung erzielen und das Duell somit gewinnen. Der Mist schien somit geführt. Da auch Lukas Bossert mit einer zwar tapferen und aufopfernden Leistung bis 70 kg, Freistil, gegen den Ex-Internationalen Randy Vock mit 0:3 verlor, lagen die Lions drei Kämpfe vor Schluss mit 7:14 im Hintertreffen. Michael Portmann läutete darauf die grosse Aufholjagd ein. Portmann, er hatte die erste Woche der Spitzensport-RS in den Knochen, liess seinem Gegner Yves Mülhaupt keine Chance und punktete von Stand und Boden jeweils sehenswert und brachte die 5:0-Führung problemlos über die Zeit. Somi sah es ein wenig besser aus, nur noch 10:14 aus Sicht der Lions. Was nun folgte, war eine Willisauer Gala: Jonas Bossert traf im Duell der beiden Routiniers und Ex-Internationalen auf Pascal Strebel. Die beiden lieferten sich schon zahlreiche spektakuläre Duelle, so auch dieses Mal. Bossert ging gleich mit einem Vorbeireisser in Führung und doppelte am Boden mit Durchdrehern und Aushebern nach. Schnell war die Führung auf 12:0 ausgebaut, es bahnte sich ein Kantersieg ab. Bossert brachte die Führung geschickt über die Zeit, was für ein Auftritt des Routiniers! Die zahlreichen Fans der RCW Lions wurden lauter und lauter. Vor dem letzten Duell stand es also 14:13 für Freiamt, doch Willisau hatte noch Mansur Mavlaev im Ärmel. Der 19-jährige, auch er ist seit dieser Woche Spitzensport-Rekrut, agierte in den Stilen eines Routiniers. Er liess Joel Meier keine Chance und hielt den kräftigen Aargauer auf Distanz. Auch er sorgte für einen 3:0-Sieg. Aus, vorbei, die Lions gewinnen einen hochspannenden Kampf nach langem Rückstand doch noch! Nun brachen definitiv alle Dämme im Lager der Lions, die zahlreich mitgereisten Fans waren aus dem Häuschen. Damit rechneten nach der Pause die wenigsten, eine herausragende Teamleitung der Willisauer Lions!

Im Halbfinale wahrscheinlich gegen Einsiedeln

Damit sichern sich die RCW Lions bereits eine Runde vor Schluss den Qualifikationssieg. Bei allen Verantwortlichen war die Freude ins Gesicht geschrieben. «Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Im Ringsport kommt es meistens anders als man denkt. Das Team hat riesige Moral bewiesen, besonders die drei letzten Kämpfe waren hervorragend!», lobte Chef-Trainer Philipp Rohrer. Der Halbfinalgegner ist noch nicht definitiv, jedoch zeichnet sich ein weiters Mal ein Duell gegen die RR Einsiedeln ab. Die Schwyzer liegen zwar noch auf Rang drei, treffen aber nächsten Samstag auf die Lions und Kriessern hat im Direktduell mit den Klosterdörflern die Nase vorn. Egal wer im Halbfinal kommen wird, die Lions haben gezeigt, dass sie bereits in Top-Form sind und auch mental bereit sind für sehr Grosses in dieser Saison.

Starkes «Zwöi» setzt sich ab!

Bereits im Vorkampf des Duells Willisau – Freiamt konnten die RCW Lions jubeln. Die zweite Mannschaft legte im Final der 1.Liga deutlich vor und kann sich nächste Woche zum Schweizermeister küren. Florian Schärli sorgte für den perfekten Start, Marco Riesen und Timo Koch legten mit weiteren 4:0-Siegen gleich nach. Die Niederlagen von Reto Reichmuth und Patrick Kurmann brachte das Team nicht aus dem Konzept. Marc Kaufmann gewann wieder gegen Sergio Gamma und was sehr erfreulich ist für die Lions: Auch Yanik Bucher zeigte gegen Renato Kempf einen Top-Fight. Im letzten Duell gewann Nick Scherrer ebenfalls klar, somit gewinnt das Team um Marco Riesen und Reto Reichmuth mit 21:10. Nächste Woche findet in Beckenried der Rückkampf statt. Die Lions wollen sich natürlich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. «Das war wieder eine Top-Leistung heute!», lobte Marco Riesen. «Wir blieben stets konzentriert und konnten uns gegenseitig anspornen uns pushen. Nächste Woche braucht es aber nochmals genau eine solch konzentrierte Leistung», mahnt der 34-jährige Ex-Internationale.

RS Freiamt – RCW Lions 14:16 (9:6)
SR Ewert, 600 Zuschauer

GewichtStilartRS FreiamtRC Willisau Lions
57GMeier FlurinMartinetti Mathias2:5SS4:0
61FBrunner SayaZeder Timon0:4PS0:2
65GBucher MichaelHeiniger Roger6:10PS1:2
70FVock RandyBossert Lukas7:0PS3:0
75GStrebel PascalBossert Jonas0:13PS0:3
75FMeier JoelMavlaev Mansur0:6PS0:3
80GMüllhaupt YvesPortmann Michael0:5PS0:3
86FWeber MarcGyurits Gergely5:4PS2:1
96GZurfluh RomanHäfliger Daniel11:0PS3:0
130FAyskhanov MagomedReichmuth Stefan2:3PS1:2

RCW Lions II – RR Schattdorf 21:10

GewichtStilartRC Willisau LionsRR Schattdorf
52FSchärli FlorianGisler Delia16:0TU4:0
57GKoch TimoGamma Pius18:0TU4:0
61FKurmann PatrickZberg Aaron2:17TU1:4
65GKaufmann MarcGamma Sergio5:5PS2:1
70FScherrer NickEpp Lars17:2TU4:1
77GBucher YanikKempf Renato4:0PS2:0
90FReichmuth RetoZberg Peter4:2SS0:4
130GRiesen MarcoHerger Flavio10:2SS4:0

« Zurück

Hauptsponsoren




Co-Sponsoren

co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo
co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo
co-sponsor_logo
Lions Kids Training

Lions Kids
Bulletin

Ringerheft
Saisonkarten

Hier die aktuellen Saisonkarten bestellen
background