Niederlage im ersten Halbfinale – Finalhoffnungen intakt
25. November 2018

RCW Lions verlieren den ersten Halbfinalkrimi

Im mit Spannung erwarteten ersten Halbfinal der Swiss WINFORCE League war Einsiedeln der erwartet schwere Gegner. Mit einem starken Schlussspurt bleiben die Willisauer Finalträume am Leben.

Nach der souveränen Qualifikation traf man zum ersten Mal in einem Halbfinal auf die RR Einsiedeln. Das Team von Urs Bürgler konnte die Lions bereits in der Qualifikation zwei Mal bezwingen. Durch die lange Verletztenliste geschwächt und wegen einer starken Aufstellung des Heimteams gingen die Willisauer auch an diesem Abend als Verlierer von der Matte. Die Chancen für die Finalteilnahme sind aber intakt.

Mit sieben Punkte Rückstand in die Pause

Eröffnet wurde der Halbfinal von der Begegnung Lars Neyer gegen Timon Zeder. Beiden war das Abtrainieren deutlich anzusehen, den Zuschauern wurde ein richtiger Abnützungskampf geboten. Zeder ging mit 0:1 in die Pause. Durch die starken Konter des Einsiedlers wurde der Rückstand etwas grösser, mit einem Beinangriff kurz vor Schluss konnte der Grosswanger den Punkt noch ins Trockene bringen. Einen schweren Stand hatte auch Dominik Bossert. Er traf auf den knapp 14 Kilogramm schwereren Sven Neyer. Bossert ging durch eine schöne Viererwertung in Führung, dann aber übernahm Neyer das Kampfgeschehen. Dem Willisauer ging schliesslich etwas die Luft aus und musste sich so noch auspunkten lassen. Bis 61 kg Greco traf Mansur Mavlaev auf Schönbächler Michel, der ebenfalls viel Gewicht «abgekocht» hat. Standesgemäss ging der Favorit aus Einsiedeln in Führung. Dann aber blühte der 16-jährige Willisauer richtig auf. Schönbächler war mit seinen Kräften am Ende und Mavlaev konnte noch reichlich an Punkten gutmachen. Am Schluss konnte er aber die 1:3-Niederlage nicht mehr abwenden.
So musste im nächsten Kampf bis 97 kg ein Sieg her. Stefan Reichmuth lieferte gegen den gebürtigen Ukrainer Andry Vishar einen abgeklärten Kampf. Er kam nie gross in Gefahr und sammelte klug Punkt um Punkt. Nur einmal musste er seinem Kontrahenten einen Punkt zugestehen, somit 3:1 Mannschaftspunkte für die RCW Lions. Ebenfalls ein sehr ausgeglichenes Duell lieferten sich Lukas Bossert und Adrian Mazan. In den entscheidenden Szenen vermochte der gebürtige Pole und ex-Bundesligaringer Mazan mehr zu überzeugen und konnte so einen 3:0-Sieg für die Klosterdörfler einfahren. So sah es zur Pause aus Willisauer Sicht eher düster aus, man lag mit 7:13 im Rückstand.

Starke zweite Hälfte

Die Lions waren also zu einer Reaktion gezwungen. Diese Reaktion kam dann auch gleich nach der Pause, in Form eines routinierten und abgeklärten Auftrittes von Jonas Bossert. Er schickte Matthias Käser früh auf die Verliererstrasse, konnte am Boden mit seinem Spezialdurchdreher die nötigen Punkte zur technischen Überlegenheit einfahren. Auch im nächsten Duell hatten Andreas Vetsch seinen Kontrahenten Jan Neyer deutlich im Griff. Kurz vor Schluss musste er aber aufgrund eines etwas unglücklichen Schiedsrichterentscheid noch einen Mannschaftspunkt liegen lassen. Die Willisauer schlossen so bis auf 13:14 auf.
Das wohl spektakulärste Duell des Abends lieferten sich Mirco Studer und Andreas Burkard. Studer, der für den verletzten Tobias Portmann (bakterieller Infekt) einsprang machte einen hervorragenden Job. Er konterte die ungestümen Angriffe des Schweizermeisters und ging mit einer 6:0-Führung in die Pause. Dann konnte Burkard den Rückstand aber verkürzen und auf 6:6 aufschliessen. In den letzten Sekunden und mit letzter Kraft startete Studer den vermeintlich siegbringenden Angriff. Die umstrittene Zweierwertung wurde auch hier dem Einsiedler zugesprochen. So ging dieser Kampf mit 1:2 knapp an Burkard. Aufgrund der kurzfristigen Absage von Tobias Portmann kam Kilian Aregger zu seinem Saisondebut. Er trat gegen starken Russen Saifulla Avtorkhanov an. Bereits im ersten Angriff holte Aregger den vermeintlichen Mannschaftspunkt. Die Wertung wurde aber schliesslich wieder dem Wahl-Einsiedler zugesprochen. In der Folge liess Avtorkhanov seine internationale Klasse aufblitzen. Mit sehenswerten schnellen Angriffen und Durchdrehern am Boden musste sich Kilian Aregger geschlagen geben. Somit stand es vor dem letzten Kampf 14:20 aus Sicht der Willisauer. Im letzten Kampf kam es zum Duell der beiden Nachwuchskaderringer Michael Portmann und Yves Müllhaupt. Einmal mehr zeigte der erst 17-jährige Portmann sein grosses Talent und Abgeklärtheit.  Mit einem schönen Hüftangriff führe er den gut fünf Kilogramm schwereren Müllhaupt an den Rand einer Schulterniederlage. Er brachte darauf den 3:1-Sieg souverän über die Zeit und wahrte somit die Hoffnung der Willisauer Lions.

Noch alles möglich

Es war also eine äusserts intensive Begegnung. Leider ist die Verletztenliste von Willisau einen Tag vor dem Kampf durch den Ausfall von Tobias Portmann noch länger geworden. Dies liess das Team nicht davon ein, eine grossartige Mannschaftsleistung abzuliefern. Die Hypothek von vier Punkten lässt jeden Ausgang im Rückkampf offen. Der Aufmarsch der Willisauer Fans in Einsiedeln war auf alle Fälle überragend. Man kann sich also auf ein äusserst spannendes Duell im Rückkampf freuen, wo die Lions vor eigenem Publikum natürlich in den Final einziehen wollen. Dass dies trotz der langen Absenzenliste möglich ist, hat der erste Halbfinal deutlich gezeigt. Im anderen Halbfinal schlug Kriessern Freiamt überraschend klar mit 24:13.

Andy Vetsch zeigte einen ganz starken Kampf, musste aber unglücklich eine Zweierwertung liegen lassen. (jb)

Die Aktion von Michael Portmann zur vorentscheidenden Vierer-Wertung gegen Yves Mühlhaupt. Dieser Sieg  –  zusammen mit der nur knappen Niederlage von Mirco „Gyros“ Studer  –  hält die RCW Lions im Rennen um den Einzug ins Finale. (jb)

 

RR Einsiedeln      RCW Lions                              21:17 (13:6)
700 Zuschauer
Neyer Lars                       Zeder Timon               2:1(5:2)
Schönbächler M.             Mavlaev Mansur        3:1 (16.6)
Mazan Adrian                 Bossert Lukas             3:0 (5:0)
Neyer Jan                        Vetsch Andreas          1:3 (2:13)
Avtorkhanov Saifulla      Aregger Kilian            4:0 (16:0)
Müllhaupt Yves              Portmann Michael     1:3 (1:6)
Burkard Andreas            Studer Mirco              2:1 (10:8)
Käser Matthias               Bossert Jonas             0:4 (0:16)
Vishar Andrii                   Reichmuth Stefan      1:3 (2:7)
Neyer Sven                      Bossert Dominik         4:1 (19:4)


« Zurück

Hauptsponsoren


hauptsonsor_logo


Co-Sponsoren

co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo
co-sponsor_logo
co-sponsor_logo
co-sponsor_logo
Bulletin

bulletin
Saisonkarten

Hier die aktuellen Saisonkarten bestellen
background