Mit einem blauen Auge davongekommen: RR Schattdorf – RCW Lions 16:21 (11:8).
16. September 2018

Den RCW Lions werden in Schattdorf alles abverlangt. Erst in den letzten beiden Kämpfen können die Willisauer das Ruder noch herumreissen und mit 21:16 gewinnen. Damit ist man weiter an der Tabellenspitze!


Matchwinner Roger Heiniger (Foto JB).

Bereits vor dem Kampf war zu spüren, dass die Urner nach dem Sieg gegen Einsiedeln besonders heiss sind. Sie wollen zurück in die Top-Vier und das bekamen die Lions vom ersten Kampf an zu spüren.

Missglückte erste Hälfte

Bereits zum dritten Mal ging der junge Hadi Alizada bis 57 kg für die Lions auf die Matte. Er bekam es mit dem Kadetten-Meister und EM Fünftplatzierten Thomas Epp zu tun. Epp zeigte sich dann auch klar dominierend, nach gut vier Minuten siegte der Urner mit technischer Überlegenheit.
Zu einem bekannten Duell kam es bis 130 kg Greco. Samuel Scherrer musste gegen Altmeister Michi Jauch antreten. In einem sehr taktisch geführten Kampf konnte sich Scherrer, der nach seinem hervorragenden dritten Platz in Polen noch nicht ganz bei 100 Prozent war, knapp mit 2:1 durchsetzen.
Auch bis 61 kg Greco kam es zu einer Begegnung, die es schon einige Male gab. Konnte Timon Zeder Sven Gamma letztes Jahr noch knapp besiegen, musste er dieses Mal in einem wiederum umkämpften knappen Kampf dem kompakten Gamma den Sieg überlassen.
Die Antwort der Willisauer lieferte Stefan Reichmuth postwendend. Reichmuth, der sein Saisondebut gab, konnte Elias Kempf innert kürzester Zeit durch schöne Beinangriffe auspunkten.
Gespannt war man dann auf den letzten Kampf vor der Pause. Die beiden Athleten, Lukas Bossert und Simon Gerig, sind auf dem Papier etwa gleichstark einzuschätzen. Dementsprechend knapp war auch die erste Halbzeit. Bossert ging mit einem 1:2-Rückstand in die Pause. Danach ging es umkämpft weiter, bis Lukas Bossert nach vier Minuten die Luft ausging. In den letzten beiden Minuten passte nicht mehr viel zusammen, Bossert konnte die Niederlage nach technischer Überlegenheit noch knapp retten und verlor so «nur» 1:3.
Somit führten die Einheimischen überraschend mit 11:8.

Portmann und Heiniger drehen die Partie

Nach der Pause traf Dominik Bossert, er war heute für seinen Bruder Jonas im Einsatz, auf den internationalen Nicolas Christen. In einem attraktiven Duell, wo es schöne Techniken zu sehen gab, siegte Christen nach sechs Minuten mit 10:4. «Nik» hat aber wieder gezeigt, dass mit ihm stets zu rechnen ist. Er bestätigte seine gute Form.
Bis 70 kg Greco traf in der Folge Michael Portmann auf den unbequemen Renato Kempf. Der Urner ging durch einen Armzug mit 4:0 in Führung. Portmann liess sich aber nicht aus dem Konzept bringen, holte Punkt um Punkt und siegte schlussendlich verdient mit 9:4, was den Lions einen 3:1-Sieg einbrachte.
So war der Stand drei Kämpfe vor Schluss 12:15 aus Sicht der Grafenstädter. Mirco Studer, welcher als klarer Favorit in den Kampf ging, tat sich dann gegen Talent Ramon Epp sehr schwer. Zwar zeigte er gute Angriffe, wurde aber dann gekontert und konnte erst Sekunden vor Schluss den Sieg klarmachen. Es ist der dritte Sieg im dritten Kampf für den Ruswiler.
Zwei Kämpfe vor Schluss lagen die Lions also immer noch mit 14:16 im Hintertreffen. Tobias Portmann liess dann aber gegen Kim Besse nie Zweifel an einem Sieg aufkommen. Durch seinen aktiven und offensiven Kampfstil liess er dem Westschweizer Doppellizenzringer nicht den Hauch einer Chance und gewann umjubelt mit 10:1 und somit gingen weitere 3:1 Mannschaftspunkte auf das Konto der Lions.
So musste also der letzte Kampf zwischen Roger Heiniger und Mateo Dodos über Sieg oder Niederlage entscheiden. Heiniger ging sehr konzentriert ans Werk und war klar der Aktivere. Am Boden konnte er mit schönen Aushebern deutlich in Führung gehen. Der gebürtige Kroate Dodos musste darauf aufdrehen, was Heiniger clever ausnutzen konnte. Nach gut fünf Minuten brach dann grosser Jubel im Lager der Lions aus; Roger Heiniger konnte mit technischer Überlegenheit gewinnen und somit einen hart erkämpften Sieg nach Hause bringen.
Es war ein harziger Abend, an dem für die Lions nicht viel nach Plan lief. «Schattdorf hat es uns wie erwartet schwer gemacht. Wir wussten, dass sie heiss sind nach dem Sieg von letzter Woche. Nach wie vor gibt es noch viel zu verbessern. Doch der Sieg heute war wieder eine grosse Mannschaftsleistung», resümierte Cheftrainer Thomas Bucheli. Auch die Unterstützung der Willisauer Fans war wiederum grossartig.

Zweite und dritte Mannschaft ebenfalls im Einsatz

Bereits am Nachmittag trafen die beiden zweiten Mannschaften von Schattdorf und Willisau aufeinander. Die Willisauer zogen dabei mit 12:20 den kürzeren. Daniel Häfliger verletzte sich dabei am Fuss, wir wünschen ihm gute Besserung. Gegen Brunnen gab es dann ein erkämpftes 17:17-Unentschieden.
Die KG Willisau Ufhusen konnte gegen Oberriet mit 22:14 einen weiteren Kampf gewinnen, verlor dann aber gegen Tuggen klar (4:28) und gegen Uzwil knapp (13:18). Nächste Woche haben beide Teams Pause.

Jetzt gegen starkes Einsiedeln

Die Urner haben wie schon gegen Einsiedeln gezeigt, dass dieses Jahr klar mit ihnen zu rechnen ist. Sie haben eine starke Mannschaft mit lauten Fans, die dieses Jahr noch für Furore sorgen könnte. Nach dem dritten Sieg im dritten Kampf sind die RCW Lions mit sechs Punkten Tabellenführer. Zweiter ist überraschend der nächste Gegner der Willisauer: Dann wird die RR Einsiedeln  zu Gast in Willisau sein. Die Bürgler-Truppe konnte Meister Kriessern überraschend mit 20:19 besiegen und verfügt ebenfalls über einen sehr starken Kader. Ausserdem ist es so etwas wie der «Angstgegner» der Willisauer. Vorsicht ist also geboten.

Samuel Scherrer konnte sich gegen Altmeister Michi Jauch knapp aber verdient mit 2:1 durchsetzen (Foto JB).

RR Schattdorf –           RCW Lions 16:21 (11:8)
SR Kilian Motzer, 300 Zuschauer
Epp Thomas   –           Alizada Hadi               4:0 (15:0)
Gamma Sven  –           Zeder Timon               2:1 (5:1)
Gerig Simon    –           Bossert Lukas                3:1 (15:1)
Kempf Renato –           Portmann Michael     1:3 (4:9)
Besse Kim       –            Portmann Tobias        1:3 (1:10)
Dodos Mateo –            Heiniger Roger            0:4 (0:15)
Epp Ramon     –           Studer Mirco                1:2 (5:6)
Christen Nicolas –       Bossert Dominic         3:1 (10:4)
Kempf Elias     –           Reichmuth Stefan       0:4 (0:16)
Jauch Michael –           Scherrer Samuel         1:2 (1:2)

 


« Zurück

Hauptsponsoren


hauptsonsor_logo


Co-Sponsoren

co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo
co-sponsor_logo
co-sponsor_logo
co-sponsor_logo
Bulletin

bulletin
Saisonkarten

Hier die aktuellen Saisonkarten bestellen
background