Kantersieg gegen dezimierten Meister
30. September 2018

Die RCW Lions setzen das nächste Ausrufezeichen. Im Spitzenkampf schlagen sie Meister Kriessern gleich mit 26:12 und bleiben souveräner Leader. Trotz einigen Absenzen bei den Ostschweizer war es wieder eine starke Leistung der Willisauer.

Die Ausgangslage vor diesem Kampf versprach Spannung. Willisau, Leader mit acht Punkten, gegen das zweitplatzierte Kriessern. Vor der Abwaage hat man sich aus Willisauer Sicht gefragt: Wird Hugo Dietsche seine beste Mannschaft auflaufen lassen? Die Antwort war ein klares Nein. Philip Hutter, Gabor Molnar und Urs Wild kamen in dieser Begegnung nicht zum Einsatz, worauf die Favoritenrolle klar auf Seiten der Lions lag.

Fulminante erste Hälfte

Die Willisauer gaben von Anfang an klar den Ton an. Bis 57 kg konnte Timon Zeder trotz harzigem Start gegen Nico Lüchinger nach seiner Spezialtechnik am Boden mit 15:0 gewinnen. Ein spannendes Duell bekamen die gut 300 Zuschauer bis 130 kg Greco zu sehen. Da sich Samuel Scherrer im Training leicht am Knie verletzte, traf Delian Alishahi auf den frischgebackenen Junioren-Vize-Weltmeister Ramon Betschart. Delian wusste seine körperlichen Vorteile auszunutzen, war von Stand sehr stabil und konnte auch am Boden punkten. Der Ausgang des Kampfes lag auf Messers Schneide, Delian gewann dank aktiverem Ringen schliesslich mit 5:3.
Bis 61 kg Greco zeigte Dimitar Sandov, was für eine grossartige Verstärkung er für die Lions ist. Mit schönen Techniken von Stand wie auch am Boden konnte er den unbequemen Christoph Wittenwiler noch in der ersten Hälfte auspunkten.
Den Schwung gleich mitnehmen konnte der internationale Stefan Reichmuth. Er konnte sein Gegenüber Noel Hutter ebenfalls mit sehenswerten Angriffen innert kürzester Zeit auspunkten. Die 0:3-Niederlage vom stark angeschlagenen Lukas Bossert gegen den internationalen Dominik Laritz konnte man darauf verkraften. So stand es bereits zur Pause 14:4 zugunsten der Willisauer Lions

Jonas Bossert schultert Damian Dietsche

Auch nach der Pause blieb der Lions-Zug im Rollen. Und wie: Jonas Bossert konnte gegen Damian Dietsche nach anfänglichem Rückstand stark aufdrehen und mit einem ansatzlosen Hüfter seinen 7-kg schwereren Gegner auf den Schultern fixieren. Der Jubel im Lager der Willisauer war entsprechend gross.
Auch Roger Heiniger bestätigte einmal mehr seine hervorragende Form. Er war gegen den jungen Kaderringer David Loher klar überlegen und konnte mit seinen schönen Aushebern klar davonziehen. Noch vor Ablauf der ersten drei Minuten hatte auch Heiniger seine 15 Punkte auf dem Konto. Drei Kämpfe vor Schluss stand es somit 22:4. Obwohl der Sieg bereits Tatsache war, gab es auf Seiten der Lions kein Nachlassen. Tobias Portmann stieg aufgrund der Abwesenheit von Mirco Studer ein Gewicht und trat bis 79 kg auf den starken Tobias Betschart an. Dass er in diesem Gewicht ebenfalls kaum zu bremsen ist, zeigte er an diesem Abend eindrücklich. Stets sehr aktiv und engagiert drängte er den Rheintaler stark in die Defensive und konnte mit schönen Angriffen in Führung gehen. Nur einmal wurde im die Körpergrösse Betscharts zum Verhängnis und musste zwei Punkte liegen lassen. Am Ende siegte Portmann aber ungefährdet mit 8:2. Ersatzmann Mike Burkart hatte dann bis 74 kg Freistil mit Marc Dietsche natürlich einen schweren Stand. Er konnte gegen den Internationalen nichts ausrichten und unterlag den schönen Techniken des Ostschweizers.
Noch ein interessanter Kampf wurde den Zuschauern im letzten Kampf geboten. Michael Portmann traf bis 74kg Greco auf Offensiv-Spezialist David Hungerbühler. Mit einer Viererwertung ging Portmann in Führung, dann drehte der körperlich überlegene Hungerbühler auf und konnte mit zwei schönen Schleudern auf 11:4 davonziehen. Trotzdem zeigte auch Michael wieder einen sehr ansprechenden Kampf in dieser höheren Gewichtsklasse. Willisau konnte in dieser Begegnung sieben von zehn Duellen gewinnen. «Heute lief es bei uns einfach von Anfang an hervorragend. Ich bin stolz auf mein Team und hoffe, bald auch wieder selbst wieder ins Geschehen eingreifen zu können. Es macht natürlich viel Spass so», resümierte der angeschlagene Samuel Scherrer, welcher natürlich als Motivator mit dabei war.

Klarer Leader nach der Vorrunde

Mit diesem Kantersieg endete auch zugleich die Vorrunde. Mit zehn Punkten hat man nun drei Punkte Vorsprung auf das zweitplatzierte Freiamt. Dies ist zugleich auch der nächste Gegner der Willisauer. Nächsten Samstag kommt es zum Rückrundenstart zum Klassiker zwischen Willisau und Freiamt. Die Stilarten werden dabei gewechselt. Mit einem Sieg könnte man den ersten Tabellenrang definitiv zementieren.

RS Kriessern   –           RCW Lions                              12:26 (4:14)
SR Claude-Alain Putallaz, 350 Zuschauer
Lüchinger Nico                       Zeder Timon               0:4 (0:15)
Wittenwiler Christoph          Sandov Dimitar          0:4 (0:15)
Laritz Dominik           –           Bossert Lukas             3:0 (12:0)
Loher David                –           Heiniger Roger           0:4 (0:15)
Dietsche Marc             –           Burkart Mike              4:0 (15:0)
Hungerbühler David  –          Portmann Michael     3:1 (11:4)
Betschart Tobias         –          Portmann Tobias        1:3 (2:8)
Dietsche Damian        –          Bossert Jonas              0:4 (1:4)
Hutter Noel                 –           Stefan Reichmuth      0:4 (0:15)
Betschart Ramon       –           Alishahi Delian           1:2 (3:5)

 

 


« Zurück

Hauptsponsoren


hauptsonsor_logo


Co-Sponsoren

co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo
co-sponsor_logo
co-sponsor_logo
co-sponsor_logo
Bulletin

bulletin
Saisonkarten

Hier die aktuellen Saisonkarten bestellen
background