Junge RCW Lions überzeugen mit Kantersieg!
25. Oktober 2021

RCW Lions – RR Schattdorf 27:8 (13:4)

Die Willisauer überzeugen mit einer starken Teamleistung und schlagen eine junge RR Schattdorf gleich mit 27:8. Die Gastgeber konnten gegen die Urner neun von zehn Duellen für sich entscheiden. Dabei gewann Nick Scherrer seinen ersten Kampf in der höchsten Ringer-Liga.

Erster Sieg in der WINFORCE League: Nick Scherrer zeigte eine starke Leistung (Foto JB).

Nach dem Sieg der Urner über die RS Kriessern erwarteten die Willisauer ein top-motiviertes Schattdorf mit Bestaufstellung. Schliesslich hätten die Innerschweizer noch realistische Chancen auf die Halbfinals gehabt. Die Urner traten allerdings ohne ihre Leistungsträger Michael Jauch und Sven Gamma an, damit war schon nach der Abwaage zu vermuten, dass die Lions an diesem Abend wohl das Duell deutlich für sich entscheiden werden. Dennoch nahm der Tabellenführer die Aufgabe sehr ernst und boten dem Publikum spektakuläre Kämpfe. «Richtung Halbfinal müssen wir jedes Duell als Hauptprobe sehen», so Teamleader Stifi Reichmuth. So endete der Abend mit einem Willisauer Kantersieg, wo vor allem die Einstellung und Konzentration stimmten.

Vier Siege vor der Pause – Kaufmann spektakulär

Eröffnet wurde das Duell der beiden Zentralschweizer Mannschaften mit der Begegnung zwischen Mathias Martinetti und Lion Husmann. Für den Walliser Leihringer in den Diensten der Lions war es der zweite Auftritt im Dress der Lions, dieses Mal gestaltetet Kaderringer Martinetti diesen siegreich. Im bevorzugten griechisch-römischen Stil hatte er seinen Gegner vollends im Griff und zeigte schöne Aktionen aus der Armklammer. Schliesslich brachte der 17-jährige die 10:0-Führung problemlos über die Zeit. Auch im zweiten Duell waren die Rollen – trotz gut vierzig (!) Kilogramm Gewichtsunterschied klar verteilt. Stifi Reichmuth ging gegen Schwinger Christoph Waser sehr konzentriert ans Werk. Bei einem solch grossen Gewichtsunterschied kann schliesslich vieles passieren. Mit schönen Beinangriffen auf das Fussgelenk und der Beinschraube am Boden hatte Reichmuth seinen Kontrahenten kurz nach der Pause ausgepunktet und brachte die nächsten vier Punkte aufs Konto der Gastgeber.
Ein spannender Kampf wurde bis 61 kg, Freistil, erwartet. Timon Zeder und Simon Gerig liefern sich schliesslich seit gut einem Jahrzehnt Duelle auf Augenhöhe. Gerig war zu Beginn aktiver und ging mit 2:0 in Führung. Zeder griff in der Folge an und wurde prompt gekontert, konnte dann aber selbst punkten. Schliesslich brachte der Routinierte Gerig die knappe Führung über die Zeit. Im Kampf bis 97 kg, Greco, startete Daniel Häfliger wie die Feuerwehr und ging mit schönen Aktionen schnell mit 11:0 in Führung. Dann drehte sein Gegner Flavio Herger zwar auf und konnte verkürzen, Häfliger brachte aber seinen Vorsprung geschickt über die Zeit. Somit durfte der 22-jährige verdientermassen seinen zweiten Saisonsieg feiern. Für den spektakulärste Auftritt vor der Pause sorgten darauf Marc Kaufmann und Sergio Gamma. Der Urner ging durch zahlreiche Durchdrehern schnell mit 10:0 in Führung. Dann zeigte Kaufmann aber das, was ihn ausmacht: Mentale Stärke. Der Grosswanger dachte gar nicht ans Aufgeben und punktete in der Folge mit schönen Aktionen aus der Armklammer, der 16-jährigedrehte den Kampf und ging gar in Führung. Es ging nun drunter und drüber, schliesslich behielt Kaufmann mit 15:14 knapp die Oberhand und feierte einen umjubelten Sieg, welchen er mit mit einem schönen Rückwärts-Salto feierte. Die Lions gingen also mit einer 13:4-Führung und viel Motivation in die Pause.

Trotz 40 kg Gewichtsunterschiede alles im Griff: Teamleader Stifi Reichmuth mit seiner Beinschraube gegen Waser (Foto JB).

Bossert besiegt Christen im Spitzenkampf

Im gleichen Stil ging es nach der Pause weiter. Mansur Mavlaev hatte Sven Epp gut im Griff und zeigte mehrmals seinen Beinangriff über die Aussenseite. Epp bietet zwar starke Gegenwehr, der 13:0-Sieg stand aber nie zur Diskussion. Bis 70 kg, Freistil, kam es zu einem weiteren sehr erfreulichen Duell auf Seiten der Lions. Nick Scherrer, Sohn von RCW-Legende Rolf Scherer, lieferte sich mit Michael Epp ein packendes Duell. Mit schönen Angriffen ging Scherrer in Führung, Epp schloss auf, doch Scherrer brachte seine Führung souverän über die Zeit. Der erst 15-jährige Modellathlet – er erinnert mit seiner Postur stark an seinen Cousin Sämi Scherrer – feiert also im zweiten Einsatz seinen ersten Sieg. Ein weiteres grosse Talent, welches eine erfolgreiche Premiere feiert. Einfach nur schön anzusehen! Der Sieg der Lions stand damit bereits längst fest. Es folgte aber gleich das eigentliche Spitzenduell des Abends. Bis 80 kg, Greco, trafen die beiden Routiniers Jonas Bossert und Nicolas Christen aufeinander. Die beiden kennen sich natürlich bestens, bisher konnte Bossert all seine Duelle gewinnen. Auch in diesem Kampf ging der 31-jährige Willisauer schnell mit 3:0 in Führung, Christen konnte aber auf 3:3 ausgleichen. Die beiden neutralisierten sich von Stand und es blieb bis zum Schluss bei diesem Resultat. Aufgrund der Verwarnung gegen Christen gewann Bossert dieses spannende Duell und bleit somit weiterhin ungeschlagen. Im vorletzten Duell traf Roger Heiniger auf den aufsässigen Benjamin Gander. Es kam viel Gegenwehr des Urners, Heiniger musste einige Facetten seines grossen Könnens auspacken. Nach einer Schrecksunde (ausgerenkter Finger) bei Heiniger ging es zum Glück für den Menznauer weiter. Der Routinier gewann das Duell schliesslich mit 9:5 und feierte somit den fünften Saisonsieg. Im letzten Duell traf Tobias Portmann schliesslich noch auf den unbequemen Yanick Epp. Der junge Urner konnte dem Willisauer frech einen Punkt abluchsen, indem er das etwas riskante «Päckli» am Boden konterte. In der Folge hatte Portmann aber keine Probleme und punktete Epp mit schönen Beinangriffen aus. Die Lions gewinnen also neun von zehn Duellen und bleiben somit weiterhin an der Tabellenspitze.

Sieg im Spitzenkampf: Jonas Bossert gewinnt gegen Nicolas Christen knapp mit 3:3 (Foto JB).

Junge Teams bereiten Freude

Nach dem Kampf sah man lauter freudige Gesichter auf Seiten des Rekordmeisters. «Vor allem die Siege von Nick Scherrer und Marc Kaufmann bereiten natürlich grosse Freude. Sie zeigten, was in ihnen steckt und dass sie hervorragend in den Trainings arbeiten», kommentierte Chef-Trainer Gergely Gyurits die Leistung der beiden Youngstars. Beide Teams waren an diesem Abend sehr jung, Die Lions hatten einen Altersdurchschnitt von 22.2 Jahren, die RR Schattdorf gar nur 21.1 Jahren. Die Zukunft spricht klar für beide Teams, so ist es auch kein Zufall, dass sich die beiden zweiten Mannschaften im Final der 1.Liga gegenüberstehen werden. Dies am 6. Und 13. November. Wo diese Kämpfe ausgetragen werden, ist noch offen. Nun haben die Lions erstmal aufgrund der U23 WM in Belgrad ein wettkampffreies Wochenende. Mit Tobias Portmann, Delian Alishahi und Dimitar Sandov nehmen gleich drei Athleten der Willisauer an der WM teil. Danach kommt es am 6. November zum grossen Spitzenkampf auswärts gegen die RS Freiamt, wo wahrscheinlich der Qualifikationssieger ausgemacht wird.

Marc Kaufmann überzeugte mit seinem grossen Kampfwillen und drehte einen 0:10-Rückstand noch in einen grossartigen Sieg (Foto JB).

RCW Lions -RR Schattdorf 27:8 (13:4)

SR Mamié

GewichtStilartRCW LionsRR Schattdorf
57GMartinetti MathiasHusmann Lion10:0PS3:0
61FZeder TimonGerig Simon1:4PS1:2
65GKaufmann MarcGamma Sergio15:14PS2:1
70FScherrer NickEpp Michael11:6PS3:1
75GHeiniger RogerGander Benjamin9:5PS2:1
75FPortmann TobiasEpp Yannick18:3TU4:1
80GBossert JonasChristen Nicolas3:3PS2:1
86FMavlaev MansurEpp Sven13:0PS3:0
97GHäfliger DanielHerger Flavio11:5PS3:1
130FReichmuth StefanWaser Christoph16:0TU4:0

« Zurück

Hauptsponsoren




Co-Sponsoren

co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo
co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo
co-sponsor_logo
Lions Kids Training

Lions Kids
Bulletin

Ringerheft
Saisonkarten

Hier die aktuellen Saisonkarten bestellen
background