Junge Lions beenden Einsiedler-Fluch, RR Einsiedeln – RCW Lions 13:19 (7:9)
3. November 2019

Mit einer abgeklärten Leistung gewinnt ein junges RCW-Lions Team den Kampf in Einsiedeln mit 19:13. Es ist der erste Auswärtssieg seit vielen Jahren gegen die Schwyzer. Die Willisauer sichern sich so den Qualifikationssieg.

Gab seinen Einstand für die Lions: Der gebürtige Ungare und Nachwuchstrainer Gergely „Gergö“ Gyurits (Foto TI).

Die Statistiken vor dem Kampf las sich aus Sicht der Lions nicht gut. Der letzte Auswärtssieg liegt schon mehr als drei Jahre zurück und Einsiedeln witterte auch am vergangenen Samstag ihre Chance. So schickte das Team von Urs Bürgler eine starke Mannschaft auf die Matte. Die Lions hingegen setzten auf junge Kräfte, die Mannschaft hatte ein Durchschnittsalter von 21 Jahren. Gemerkt hat man dies aber nicht. Abgeklärt und taktisch klug tasteten sich die Willisauer Schritt für Schritt an den Sieg. So konnte man auch ohne die zahlreichen gewichtigen Absenzen den Sieg nach Hause schaukeln.

Kaufmann mit gelungenem Einstand

Bis 57 kg Greco kam ein weiteres grosses Talent der RCW Lions zum ersten Kampf in der höchsten Liga. Der Sportschüler Marc Kaufmann, gerade einmal 14 Jahre alt, machte seinen Job gegen Kaderringer Kay Neyer sehr gut. Er war gar dem Punktgewinn nahe, musste sich aber mit 0:9 geschlagen geben.
Einen wortwörtlich harten Brocken hatte Stifi Reichmuth vor sich. Gegen den 28 kg schwereren Boris Illenseher ging der Grosswanger sehr klug vor und sammelte Punkt um Punkt. Nach sechs Minuten waren die drei Mannschaftspunkte im Trockenen. Ein ausgeglichenes Duell wurde bis 61 kg Freistil zwischen Lars Neyer und Timon Zeder erwartet. Es war dann auch eine sehr knappe Angelegenheit. Zeder ging mit Führung in die Pause, musste dann aber den Ausgleich hinnehmen. Mit der «Saitiev»-Technik kurz vor Schluss konnte der Grosswanger dann die entscheidenden Zähler für den knappen Sieg erzielen. Grossartig in den Kampf startete dann Dominic «Nik» Bossert. Mit einer schönen Schleuder ging der 28-jährige in Führung. Diese Führung musste er erst eine Minute vor Schluss abgegeben. Trotz starkem Nasenbluten rettete sich «Nik» souverän über die Zeit und brachte den erhofften Mannschaftszähler nach Hause.
Vor der Pause kam es dann zu einem weiteren Highlight aus Willisauer Sicht. Rasul Israpilov lieferte ein Feuerwerk auf der Matte. Mit ansatzlosen Hüftern und Durchdrehern liess er Routinier Michel Schönbächler sehr alt aussehen. Er siegte nach sechs Minuten umjubelt mit 13:0. Die Lions gingen also mit einer 9:7-Führung in die Pause.

Auch Gyurits mit erfolgreichem Debut, «Portmänner» sichern Sieg

Äusserst gespannt war man auf den ersten Kampf nach der Pause. Aufgrund der Verletzung von Andy Reichmuth kam Gergely Gyurits zum ersten Einsatz in der Schweiz. Der 25-jährige ungarische Ex-internationale zeigte, was er für ein filigraner Techniker ist. Mit wunderschönen Aktionen liess er Schweizermeister Andreas Burkard Mal für Mal ins Leere laufen. Nach der 10:3 Führung machte sich dann aber der Trainingsrückstand etwas bemerkbar und Gyurits musste noch einige Punkte abgeben. Trotzdem zeigte «Gergö» einen sehr gelungenen Einstand mit einem 2:1-Sieg. Einen Kampf auf Augenhöhe lieferten sich auch Jan Neyer und Mansur Mavlaev. Der Einsiedler konnte vor allem am Mattenrand punkten, während Mansur mit schönen Beinangriffen verkürzen konnte. Die Nackenverletzung des Willisauers bremste ihn aber noch etwas aus, so ging dieser Kampf auf die Seite des Heimteams. Bis 79 kg Greco bestritt Florian Bernet dieses Jahr den ersten Kampf für die erste Mannschaft. Der 22-jährige Sportstudent ging gegen den ungestümen Isa Usupov äusserst geschickt vor. Am Boden war der Leihringer aus dem Wallis aber noch zu stark, so verlor Bernet nach gutem Kampf mit 0:3. Die Lions lagen also drei Kämpfe vor Schluss mit 12:13 im Hintertreffen. Die Lions sind aber mit den beiden «Portmänner» im Mittegewicht momentan kaum zu bremsen. Wieder zeigte Michael Portmann eine sensationelle Leistung. Mit schönen Wertungen von Stand punktete er Lorenz Schönbächler noch in der ersten Hälfte aus. So musste Tobias Portmann noch sein Soll erfüllen. Wie gewohnt tat er das in beeindruckender Weise. Er liess dem ex-Bundesligaringer Adrian Mazan keinen Spielraum und gewann abgeklärt mit 7:0. Der Sieg war also in der Tasche und mit ihm auch der erste Tabellenrang. Da Kriessern in Freiamt verlor, sind die Lions zwei Runden vor Schluss nicht mehr von der Spitze zu verdrängen. In den letzten beiden Runden treffen die Lions dann noch zu Hause auf Schattdorf und auswärts auf Freiamt.

Zweite Mannschaft im Finale!

Sehr erfolgreich lief es auch wieder für die zweite Mannschaft. Sie brauchten noch zwei Punkte, um den ersten Platz in der 1.Liga West zu erkämpfen. Dass es momentan äusserst rund läuft, zeigten sie gegen RS Freiamt 2 eindrücklich. Sie liessen den Aargauern keine Chance und gewannen mit 28:4. Gecoacht wurde das junge Team von Felix Scherrer. Somit kommt es nächste Woche in Kriessern zum grossen Finale in der ersten Liga, gegen die zweite Mannschaft von Kriessern.

RR Einsiedeln – RCW Lions 13:19 (7:9)
SR Mamier

57G Neyer Kay Kaufmann Marc 9:0 PS3:0
61F Neyer Lars Zeder Timon 2:4 PS1:2
65G Schönbächler Michel Israpilov Rasul 0:13 PS0:3
70F Neyer Jan Mavlaev Mansur 6:5 PS2:1
74G Schönbächler Lorenz Portmann Michael 0:15 TU0:4
74F Mazan Adrian Portmann Tobias 0:7 PS0:3
79G Usupov Isa Bernet Florian 8:0 PS3:0
86F Burkard Andreas Gyurits Gergely 7:9 PS1:2
97G Neyer Sven Bossert Dominik 10:4 PS3:1
130F Illenseer Boris Reichmuth Stefan 0:6 PS0:3
Der 14-jährige Marc Kaufmann kämpfte beherzt, es reichte noch nicht ganz zum Punktgewinn (Foto TI).

« Zurück

Hauptsponsoren


hauptsonsor_logo


Co-Sponsoren

co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo
co-sponsor_logo
co-sponsor_logo
Bulletin

bulletin
Saisonkarten

Hier die aktuellen Saisonkarten bestellen
background