Die RCW Lions liefern: Hoher Sieg im ersten Halbfinale!
22. November 2021

RR Einsiedeln – RCW Lions 11:29 (7:13)

Die RCW Lions legen im ersten Halbfinale bereits vorentscheidend vor. Mit einer erneut hervorragenden Leistung gelingt den Willisauer ein unerwartet hoher Sieg. Beeindruckend war auch der Zuschauer-Aufmarsch aus dem Luzerner Hinterland. Die Fans trugen ihre Athleten richtiggehend zum Sieg.

Gewohntes Bild: Roger Heiniger bei seiner Spezialtechnik, dem verkehrten Ausheber (Foto MP).

Was war das für eine Stimmung in der Brüel-Halle! Mit einem grossen Fan-Car reisten zahlreiche Willisauer Fans ins Klosterdorf und verwandelten so das Duell in einen Heimkampf. Beeindruckend, was Fan-Club-Chef Simon Meier mit seinen Leuten wieder auf die Beine gestellt hat. Die Mannschaft konnte die ausgelassene Stimmung voll aufnehmen und kam vor allem in der zweiten Hälfte richtiggehend in einen Flow. Dies trotz erneuter Verletzungssorgen: Mit Mansur Mavlaev und Michael Portmann fielen die beiden Spitzen-Sport-Rekruten kurzfristig verletzungsbedingt aus. Unbeeindruckt davon zeigten die Willisauer, zu was sie fähig sind. Die Vorentscheidung für den Final ist somit wohl bereits gefallen.

Schwergewichtler liefern

Wie erwartet traf im ersten Kampf bis 57 kg, Freistil, Nachwuchstalent Florian Schärli auf Ringer-Trainer Sascha Golin. Im Generationenduell (28 Jahre Altersunterschied) hielt Schärli zu Beginn von Stand gut mit, war dann aber am Boden chancenlos. Die 0:4-Niederlage war natürlich einkalkuliert. Mit einer sehr starken Leistung konnte Delian Alishahi den Rückstand gleich wieder wett machen. Er zeigte schöne Aktionen und konnte geschickt den Druck des Gegners ausnutzen und in Punkte umwandeln. Der Sieg nach technischer Überlegenheit war nach knapp fünf Minuten Tatsache. Auch Dimitar Sandov gab sich gegen den jungen Magomed Dzhavadov keine Blösse und punktete den jungen Russen innert kürzester Zeit aus. Noch schneller ging es im Kampf bis 97 kg, Freistil. Ganze 28 Sekunden dauerte es, bis Olympionike Stefan «Stifi» Reichmuth seinen Gegner Sascha Schmid auf dem Rücken hatte. Die Willisauer Fans wurden jetzt natürlich noch lauter. Einen erwartet spannenden Kampf gab es bis 65 kg, Freistil, zu sehen. Dort lieferten sich Lukas Bossert und Lars Neyer wie bereits in der Vorrunde ein enges Duell. Der äusserst defensiv agierende Neyer lag aufgrund von Passivitätszeiten gegen Bossert kurz vor Schluss mit 2:1 in Front. In der Folge musste Bossert riskieren und wurde prompt gekontert. Somit endet der Kampf mit 1:3 aus Willisauer Sicht. Mit dem Pausenresultat von 7:13 konnte man allerdings trotzdem zufrieden sein.

Erneut ein sehr knappes und spannendes Duell: Lukas Bossert unterliegt Lars Neyer trotz zahlreichen Beinangriffen (Foto MP).

Häfliger schultert Burkard erneut

Ein grosses Highlight aus Willisauer Sicht ereignete sich gleich nach der Pause. Daniel Häfliger traf wie vor Wochenfrist auf den starken Andreas Burkard. Dieses Mal liess sich Burkard vom Hüftschwung Häfligers nicht erwischen und ging schnell hoch in Führung, Häfliger konnte sich in Extremis vor einer drohenden Schulterniederlage retten. Mit einer letzten Kopfklammer wollte Burkard den Sack zu machen, dann aber schlug Häfliger erneut zu. Er fixierte Burkard auf dem Rücken und gewann sensationell wieder mit Schultersieg. Nun brachen im Willisauer Fan-Lager definitiv alle Dämme. Dies war die Vorentscheidung und gleichzeitig Motivationsspritze für die kommenden Ringer. Bis 70 kg setzte Roger Heiniger den Siegeszug gleich fort. Mit einer wiederum sensationellen Leistung punktete er den unbequemen Jan Neyer noch in der ersten Halbzeit aus. Die Aktionen waren wiederum äusserst sehenswert. Ausheber, Suplex, Durchdreher- Heiniger zeigte seine ganze Palette. Mittlerweile zogen die Lions auf 21:7 davon. Zu einem interessanten Duell kam es bis 80 kg Freistil. Dort traf Tobias Portmann auf Einsiedelns Aushängeschild Yves Neyer. Zu Beginn hatte Portmann etwas Mühe zu punkten, da Neyer geschickt mit seiner Kopfklammer abblockte. Je länger der Kampf dauerte, desto mehr gewann Portmann an Oberhand. Mit seiner starken Physis setzte er sich schliesslich mit 8:1 durch, somit gingen weitere drei Punkte auf das Willisauer Konto. Im vorletzten Duell trafen Florian Bissig und Adrian Mazan aufeinander. Bissig ersetzte den verletzten Mansur Mavlaev. Aufgrund mehrmaliger Verletzungszeit des Einsiedler Routiniers ging Bissig in Führung, Mazan konnte aber mit Beinangriffen ausgleichen. Zur Pause stand es 2:2, es zeichnete sich eine weitere Überraschung ab. In der zweiten Halbzeit drehte der langjährige Bundesligaringer Mazan auf und punktete mit mehreren Beinangriffen. Trotzdem zeigte der erst 17-jährige Bissig einen sehr guten Kampf, auch hier lagen gut 20 Jahre Altersunterschied dazwischen. Am Ende wurde es nochmals etwas hitzig, die Lions feierten aber die 1:3-Niederlage wie ein Sieg. Im letzten Kampf traf schliesslich Jonas Bossert auf den jungen Jan Walker. Bossert spielte seine grosse Routine gekonnt aus, mit zahlreichen Durchdrehern punktete Bossert den jungen Einsiedler beriet sind er ersten Halbzeit aus. Somit resultiert ein unerwartet hoher 29:11-Kantersieg im ersten Halbfinale. Im Willisauer Lager war man dementsprechend hochzufrieden.

Wieder einer der grossen Matchwinner: Daniel Häfliger legt Andreas Burkard erneut auf die Schultern! (Foto MP)

Lions werden nicht nachlassen

Am Ende lag man sich in den Armen und feierte mit den zahlreich angereisten Fans den Sieg ausgelassen. «Die Jungs haben heute geliefert. Dass es so deutlich wird, hätten wir nicht gedacht, wir waren eiskalt heute», kommentiert ein strahlender Chef-Trainer Philipp Rohrer. «Daniel Häfliger ebnete uns mit seiner Kaltblütigkeit den Weg zu diesem hohen Sieg», so der 36-jährige weiter. Dass der Sieg in dieser Höhe ausfallen würde, war tatsächlich für die meisten eine Überraschung. Dass die Finalqualifikation damit bereits fast geschafft ist, liegt auf der Hand. Dennoch wollen sich die Lions am nächsten Samstag zu Hause keine Blösse liefern und erneut in Bestbesetzung antreten, die Willisauer wollen nichts dem Zufall überlassen. Schielt man etwas auf das andere Halbfinale, so zeichnet sich erneut ein Finalduell zwischen den Lions und der RS Freiamt ab. «Es ist aber erst Halbzeit im Halbfinale, wir nehmen jeden Kampf ernst und unterschätzen niemanden», sagt Gergö Gyurits abschliessend. Die Willisauer Fans dürfen sich auf das nächste Ringer-Fest nächsten Samstag in der BBZ-Halle freuen.

GewichtStilartRR EinsiedelnRC Willisau Lions
57FGolin OleksandrSchärli Florian15:0TU4:0
61GDzhavadov MagomedSandov Dimitar0:16TU0:4
65FNeyer LarsBossert Lukas6:1PS3:1
70GNeyer JanHeiniger Roger0:16TU0:4
75FMazan AdrianBissig Florian13:4PS3:1
75GWalker JanBossert Jonas0:16TU0:4
80FNeyer YvesPortmann Tobias1:8PS1:3
86GBurkard AndreasHäfliger Daniel15:3SS0:4
97FSchmid SaschaReichmuth Stefan0:4SS0:4
130GNeyer SvenAlishahi Delian0:15TU0:4

« Zurück

Hauptsponsoren




Co-Sponsoren

co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo
co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo
co-sponsor_logo
Lions Kids Training

Lions Kids
Bulletin

Ringerheft
Saisonkarten

Hier die aktuellen Saisonkarten bestellen
background