Geschichte 1992 – 2001

1992
7. Februar: Hubert Bossert legt an der 30. ord. GV sein Amt als Cheftrainer nach 5 hervorragenden Jahren nieder. Sein Nachfolger wird Pius Scherrer.

Sportliche Erfolge:

SM F Willisau 48 kg 1 Röthlisberger Thomas
2 Schärli Pius
52 kg 1 Mühlemann Erwin
100 kg 3 Hüsler Daniel
130 kg 1 Schöni Urs
3 Borer Markus
SM G Altstätten 48 kg 1 Röhtlisberger Thomas
2 Schärli Pius
68 kg 1 Weltert Fritz
82 kg 2 Scherrer Pius
100 kg 1 Hüsler Daniel
130 kg 2 Borer Markus

MM Schweizermeister NLA 1 RC Willisau
NLB Ost 2 RC Willisau II

Thomas Röthlisberger gewinnt fünf SM-Titel, davon einen mit der Mannschaft.
Für die Willisauer ist es das bisher erfolgreichste Jahr der 30-jährigen Vereinsgeschichte: 25 Titelgewinne an den Einzelmeisterschaften, Schweizermeister in der Mannschaftsmeisterschaft und ein guter zweiter Rang in der NLB-Ostgruppe für die Reservisten in der zweiten Mannschaft.

1993
5. März: An der 31. GV, die zum ersten mal im Rest. Sternen stattfindet, wird ein Kredit in der Höhe von Fr. 14 500.- für einen neuen Vereinsbus gutgeheissen.
28. April: An der LUGA präsentiert sich der Verein mit einer Showeinlage.
Mitte Juli: Im Schüler- und Junioren- Trainingslager nehmen erstmals ungarische Gäste gleichen Alters teil. Die stolze Teilnehmerzahl beläuft sich um die 50 Jugendlichen.
Markus Borer, Aktivmitglied und mehrfacher Schweizermeister, erliegt den Verletzungen aus einem schweren Verkehrsunfall.

Sportliche Erfolge:

SM F Einsiedeln 48 kg 2 Schärli Pius
82 kg 1 Scherrer Rolf
100 kg 1 Hüsler Daniel
130 kg 2 Schöni Urs
SM G Conthey 48 kg 1 Schärli Pius
52 kg 2 Röthlisberger Thomas
68 kg 1 Weltert Fritz
74 kg 2 Meyer Lukas
130 kg 2 Borer Markus
FILA- Turnier F Villejuif (F) 82 kg 3 Scherrer Rolf

MM NLA 3 RC Willisau
NLB Ost 5 RC Willisau II

1994
4. März: Mit 20 Amtsjahren wird der erfolgreiche Präsident des RC Willisau Willi Albisser an der 32. ord. GV gefeiert. Zudem wird mitgeteilt dass Heinrich Vogel zum Ehrenmitglied des ZRV gewählt wurde.
Pius Scherrer stellt sei Amt als Cheftrainer nach zwei hervorragenden Jahren zur Verfügung. Neu wird das sehr anspruchsvolle und zeitaufwendige Amt auf drei Schultern verteilt,: Mit Werner Bossert als Technischer Leiter, Erwin Mühlemann als Freistiltrainer und Hubert Bossert als Grecotrainer. Im Amt des Schülertrainers steht Pius Roos.

Sportliche Erfolge:

SM F Schmitten 82 kg 2 Scherrer Rolf
SM G Willisau 48 kg 1 Schärli Pius
52 kg 1 Röthlisberger Thomas
62 kg 2 Roos Pius
68 kg 3 Weltert Fritz
82 kg 2 Scherrer Pius
90 kg 2 Scherrer Rolf

MM NLA 3 RC Willisau
NLB Ost 3 RC Willisau II

1995
10. März: An der GV bekommen Hubert Bossert, Pius Scherrer und Willi Albisser die Vollmacht für evtl. Transfers. Weiter übergibt Thomas Imboden vom Club 93 (eine Donatoren Gruppe) der Kassiererin Monika Mühlemann einen Check im Wert von Fr. 5000.-
18. November: Mit dem Halbfinal gegen Martigny wird zum ersten Mal ein Mannschaftsringkampf live auf einem Regionalsender übertragen.

Sportliche Erfolge:

SM F Ittigen 48 kg 1 Röthlisberger Thomas
90 kg 1 Scherrer Rolf
SM G Muri 48 kg 1 Schärli Pius
52 kg 1 Röthlisberger Thomas
68 kg 1 Weltert Fritz
90 kg 2 Scherrer Rolf

MM Schweizermeister NLA 1 RC Willisau
NLB West 3 RC Willisau II

Nach dem Moduswechsel in der NLA wird das erste Finale gegen die Ringer aus Sense zum grossen „Show-down“. Den Hinkampf in Schmitten verlieren die Willisauer knapp mit 19:21 Punkten. Doch in der Rückrunde gewinnt Janos Forizs gegen Chregu Feyer den letzten, alles entscheidenden Kampf der Meisterschaft, der den Willisauern den 4. Titel einbringt. Die Rückrundenbegegnung endet 23:19 vor 1700 begeisterten Zuschauern in der Festhalle Willisau.

1996
15. Januar: In der Festhalle Willisau wird dem RC Willisau der Luzerner Sport- und Nachwuchsförderungspreis 1995 überreicht.
1. März: Dem frischgebackenen SARV-Präsident Josef Amrein wird an der 34. ord. GV die Ehrenmitgliedschaft geschenkt.

Fritz Weltert, Thomas Röthlisberger und Rolf Scherrer schaffen die EM- und WM-Qualifikation.

Sportliche Erfolge:

SM F Winterthur 62 kg 3 Haller Dieter
68 kg 2 Minder Daniel
90 kg 1 Scherrer Rolf
SM G Giffers 48 kg 1 Schärli Pius
68 kg 3 Weltert Fritz
100 kg 2 Scherrer Rolf

MM NLA 3 RC Willisau
Absteiger in Regionalliga NLB 5 RC Willisau II

Im Europacup der Landesmeister tritt der RCW gegen den türkischen Meister aus Ankara an. Gegen diese Mannschaft, die mit Welt-, Europa- und Olympiasiegern bestückt ist, hat der RC Willisau nicht der Hauch einer Chance. Der Heimkampf wird in der Tennishalle auf dem Schlossfeld ausgetragen.

1997
26. Februar: Urs Bossert, Hubert Bossert und Erwin Mühlemann werden an der 35. ord GV mit einem kräftigen Applaus zu Ehrenmitgliedern gewählt. Urs hat einige Schüler- und Aktiv-Turniere sowie Ringertage gewonnen, zudem hat er sein Amt als Coach der 1. Mannschaft sechs Jahre tadellos ausgeführt.
Hubert kann man als Baumeister der ersten Schweizermeister-Mannschaft bezeichnen. Er hat als Cheftrainer 5 Jahre perfekte Arbeit geleistet. Auch an Einzelmeisterschaften hat er einige Medaillen für Willisau erkämpft.
Erwin ist der erfolgreichste Ringer im Verein. Er hat nicht weniger als 37 Schweizermeistertitel, 2 sechste Ränge an Europameisterschaften und eine Reihe von Turniersiegen erkämpft. Weiter ist er seit 1989 ein aktives Vorstandsmitglied.
Alle drei legen ihre Ämter nieder. In die Fussstapfen von Hubert tritt Pius Roos als Grecotrainer, Thomas Röthlisberger übernimmt das Amt des Freistiltrainers für Erwin und für Urs wird Pius Aregger die erste Mannschaft coachen.

Sportliche Erfolge:

SM F Martigny 54 kg 1 Röthlisberger Thomas
SM G Pratteln 76 kg 2 Roos Beat
85 kg 2 Bucheli Thomas

MM NLA 3 RC Willisau
Aufstieg in die NLB Regional-Liga 1 RC Willisau II

In der Qualifikation scheitern die Willisauer gegen den starken Gegner aus Sense, somit heisst der Gegner im Halbfinal RS Freiamt. Der erste Kampf im Freiamt wird knapp mit 15:16 gewonnen. Doch der Heimkampf wird zu einer grossen Blamage. Mit 8:28 Punkten verlieren die Willisauer so hoch wie schon lange nicht mehr, und das vor einer Rekordzuschauerkulisse mit nahezu 2000 Personen.

1998
6. März: An der GV wird der Antrag von Willi Albisser, einen neuen Vereinsbus zu kaufen einstimmig angenommen.
Weiter wird bekannt gegeben, dass mit Asllani Veton bereits ein Transfervertrag für die kommende Saison abgeschlossen wurde.
Ein langjähriges Vorstandsmitglied, das mit der Zeit geht und immer mit neuen Ideen voran geht wird zum Ehrenmitglied gewählt. Die Fähigkeiten als Taktiker, Diplomaten, Spieler, Verkäufer des Ringsports, Organisator und Ringervater können ihm ohne Bedenken nachgesagt werden. Nach 27 Jahren Vorstand, davon 22 Jahre als Präsident ist Willi Albisser noch immer mit voller Energie dabei.

Sportliche Erfolge:

SM F Willisau 54 kg 1 Röthlisberger Thomas
69 kg 3 Minder Daniel
76 kg 2 Aslani Veton
85 kg 1 Bucheli Thomas
97 kg 1 Scherrer Rolf
SM G 54 kg 3 Röthlisberger Thomas
85 kg 3 Bucheli Thomas
97 kg 3 Scherrer Rolf

MM Schweizermeister NLA 1 RC Willisau
NLB West 5 RC Willisau II

Das in dieser Saison erstmals angewendete System „best of three“ besagt, dass Schweizermeister wird, wer zuerst 2 von 3 möglichen Finalkämpfen gewonnen hat. Der Zuschaueraufmarsch am zweiten Finalkampf in der Festhalle Willisau war grandios. Dank der erstmals installierten Stehtribüne werden 2000 begeisterte Zuschauer Zeugen wie der RC Willisau die Riege aus Sense bezwingt und zum 5. Mal Schweizermeister im Mann-schaftsringen wird.

1999
5. März: Bossert Werner gibt seinen Rücktritt als Technischer- Leiter an der GV bekannt. Er wünscht seinem Nachfolger Felix Arnold viel Spass und Erfolg mit der neuen Aufgabe.
Anstelle von Eveline Reinert, die den Austritt aus dem Vorstand gibt, wird Petra Ackermann in den Vorstand gewählt.
Das Projekt „Olympia 2000, Sydney“ welches die beiden Kandidaten Rolf Scherrer und Thomas Röthlisberger finanziell unterstützen soll, wird des Projektleiters Werner Bossert vorgestellt.

Sportliche Erfolge:

SM F Winterthur 54 kg 1 Röthlisberger Thomas
58 kg 3 Haller Dieter
76 kg 1 Aslani Veton
97 kg 1 Scherrer Rolf
SM G Martigny 69 kg 3 Haas Walter
76kg 2 Aslani Veton

MM Schweizermeister NLA 1 RC Willisau
NLB West 3 RC Willisau II

Den ersten Finalkampf gewinnen die Willisauer gegen Freiamt deutlich, doch im zweiten Kampf in Muri können die Freiämtler mit einer schlauen Mannschaftsaufstellung den Gästen eine Niederlage aufzwingen. Dennoch im dritten und alles entscheidenden Kampf feiern die Willisauer in der prallgefüllten Festhalle ihren sechsten Titel in der Schweizer Mannschaftsmeisterschaft.

2000
25. Februar: Joe Bossert gibt an der GV bekannt, dass die Verwaltung des Sportzentrums dem RCW die Erlaubnis gegeben hat, eine zweite Ringermatte im Trainingsraum aufzustellen. Aus diesem Grund wird der Vorstand von der Versammlung bevollmächtigt, bei Gelegenheit eine neue Ringermatte anzuschaffen.

Sportliche Erfolge: 

SM F Schmitten 76 kg 1 Asllani Veton
85 kg 3 Bucheli Thomas
97 kg 1 Scherrer Rolf
SM G Willisau 54 kg 1 Röthlisberger Thomas
76 kg 1 Weltert Fritz
85 kg 1 Bucheli Thomas
3 Infanger Fredy

MM NLA 2 RC Willisau
NLB West 3 RC Willisau II

In der Mannschaftsmeisterschaft schafft es der RCW wieder in den Final und besiegt im ersten Finalkampf den Gast aus Sense. Jedoch siegen die Ringer aus Sense im sehr umstrittenen Rückrundenkampf und erzwingen den dritten Finalkampf, der wiederum in der Festhalle Willisau ausgetragen wird. Vor einer tollen Zuschauerkulisse und in Anwesenheit des Schweizerfernsehen SF1 wird der entscheidende Kampf ausgetragen. Das Wett-kampfgeschehen bewegt sich auf Messers Schneide, was sich auf die Gemüter aller Beteiligten und Anwesenden auswirkt. Leider wird der Kampf nicht mit einer sportlichen Aktion entschieden, was die Niederlage doppelt schmerzlich macht.

Mit Rolf Scherrer qualifiziert sich in Alexandria (Ägypten) zum ersten Mal ein in Willisau gross gewordener Athlet für die Olympiade (Sydney 2000).

2001
9. März: An der 39. ord. GV stellt Hans-Peter Mühlemann jun., der Festwirt vieler RCW- Anlässe und Mannschaftsmeisterschaftskämpfe, sein Amt zur Verfügung. Als Dank für die grosse Arbeit wird er zum Ehrenmitglied gewählt. Da noch kein Nachfolger gefunden worden ist, wird das Amt voraussichtlich in ein Festwirtschaftskomitee umgewandelt.
30. Juni: Die Situation der Transfers ist so, dass Roli Albisser nach Hergiswil und Veton Asllani nach Kriessern wechseln werden. Neu wird Christian Sigrist im Team vom RCW kämpfen.

Sportliche Erfolge:

SM F Willisau 54 kg 3 Koch Michael
58 kg 2 Haller Dieter
63 kg 2 Sigrist Manfred
76 kg 2 Asllani Veton
85 kg 1 Bucheli Thomas
97 kg 1 Scherrer Rolf
SM G Diepoldsau 76 kg 2 Asllani Veton
85 kg 1 Bucheli Thomas

Willisau gewinnt zum 7.Mal die Mannschaftsmeisterschaft. Im ersten Finalkampf gegen Freiamt in Muri gewinnen die Willisauer nur hauchdünn, dank einem Sieg von Arnold Felix gegen Oesch Christian. Im Rückkampf in Willisau, vor der Rekordkulisse von 2300 Fans, gewinnt Willisau klar. Mann des Abends ist Haller Dieter der erstmals Hafner Ricky bezwingt. Weltert Fritz (34 jährig) beendet die Saison mit 14 Siegen und keiner Niederlage.
Das NLB-Team verliert den Kampf um Bronze und wird vierte.

<- Zurück

Hauptsponsoren


hauptsonsor_logo


Co-Sponsoren

co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo co-sponsor_logo
co-sponsor_logo co-sponsor_logo
co-sponsor_logo
Bulletin

bulletin
Saisonkarten

Hier die aktuellen Saisonkarten bestellen
background